Asteroiden
Mission
seit der Landung
-727 Tage
-825 Tage
seit der Ankunft



Asteroidenlander MASCOT
Mit einem hüpfenden Lander MASCOT (Mobile Asteroid Surface Scout)  des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) der japanischen Hayabusa2-Mission wurde am 03.Oktober 2018 eine Landung auf dem Asteroiden Ryugu durchgeführt.

Am 3. Dezember 2014, startete die Sonde und machte sich auf den Weg zu ihrem Ziel.
Seit ihrer Ankunft vor -825 Tagen wurde das unbekannte Gebiet aus einer Umlaufbahn heraus erkundet.
Der schuhkartongroße Lander war für den Fall auf den Asteroiden durch ein stabiles und dennoch sehr leichtes Gehäuse geschützt. Im Inneren des DLR-Landers sitzen die vier Instrumente, die vor Ort  die Messungen auf dem Asteroiden Ryugu durchfüht haben:

  1. das Infrarot-Spektrometer analysierte die Zusammensetzung der Asteroidenoberfläche
  2. ein Magnetometer untersuchte das Magnetfeld
  3. mit einer Weitwinkelkamera wurden Landeplatz und Feinstruktur des Bodens aufgenommen
  4. ein Radiometer hat unter anderem die Temperatur an der Oberfläche gemessen


Überwacht wurde der Lander dabei aus dem DLR-Kontrollzentrum des Nutzerzentrums für Weltraumexperimente (MUSC). Den Zustand von Mascot erkannte das Operations Team aus der Telemetrie, die von Mascot über Hayabusa2 zurück zum Boden gesendet wurden.

 




[ Virtueller-Kontrollraum ], [ DLR-MUSC ], [ DLR ], [ JAXA ], [ CNES ], [Impressum], [Datenschutz]